SEIT 1867 IN POTTENBRUNN

 

Das Ziegelwerk Pottenbrunn wurde im Jahre 1867 gegründet und von der Gemeinde an Vittorio Nicoloso verkauft. Schon sein Vater Umberto kam von Italien im Jahr 1959 nach Österreich, um in Pyhra/NÖ sein Handwerk auszuüben.

Jetzt führt Tochter Monica Nicoloso den Betrieb in dritter Generation. Die Ziegel werden noch, wie früher üblich, von Menschenhand produziert und in dem original erhaltenen, 150 Jahre alten Ringofen gebrannt. Der Ringofen nach dem „System Hoffmann“ ist der letzte seiner Art in Österreich.

GESCHICHTE DES ZIEGELOFENS

 

1867 erbaute der Müllermeister Zifferer beim Bahnhof Pottenbrunn einen Ziegelofen. Das Ziegelwerk wechselte häufig seinen Besitzer, bevor es 1938 von der Marktgemeinde Pottenbrunn gekauft wurde.
Anlässlich der Eingemeindung von Pottenbrunn übernahm die Stadt St.Pölten mit 1. Jänner 1972 das Ziegelwerk mit 24 Arbeitern. Die Ziegelfabrikation war damals im allgemeinen Saisonarbeit, die hauptsächlich mit polnischen und italienischen Wanderarbeitern betrieben wurde.

Tag der offenen Tür | September 2018

 

Gemeinsam mit dem Bundesdenkmalamt organisierte das Ziegelwerk Nicoloso am 20. September 2018 einen Tag der offenen Tür, bei dem das Brennen von Ziegeln im Ringofen live bestaunt werden konnte. Außerdem informierten Vorführungen und Rundgängeüber das traditionelle Handwerk der Ziegelherstellung.

Wenn Feuer im Kreis wandert und Mauerziegel gebrannt werden, dann öffnet der letzte aktive Hoffmann’sche Ringofen Österreichs, jener der Fa. Nicoloso Pottenbrunn, seine Pforten für interessierte BesucherInnen. Die traditionelle Herstellung von Mauer- und Dachziegeln in einem historischen Ringofen ist eine ganz besondere Herausforderung, unterscheidet sie sich doch sehr von der heutigen modernen Ziegelproduktion. Viel handwerkliches Geschick und Erfahrung ist notwendig, um Ziegel traditionell zu schlagen und zu brennen.

Das Ziegelwerk Pottenbrunn wurde im Jahre 1867 gegründet und von der Gemeinde an Vittorio Nicoloso verkauft, der aus einer traditionsreichen italienischen Zieglerfamilie stammt. Schon sein Vater Umberto kam von Italien im Jahr 1959 nach Österreich, um in Pyhra sein Handwerk auszuüben. Der Ringofen wird heute noch von Monika und Vittorio Nicoloso und ihrem Team befeuert, um Ziegel herzustellen.

Der Tag der offenen Tür, in Kooperation mit dem BDA Informations- und Weiterbildungszentrum Baudenkmalpflege Kartause Mauerbach, gabt die Möglichkeit einen Blick in die Welt dieses traditionellen Handwerks zu werfen und sich im Rahmen von Vorführungen und Rundgängen zu informieren.